Aktion zum Projekttag

"AsylCard - Die Freiheit nehm ich Dir!"


Projekttag des Studiengangs Informatik 1998


Den Abschluß der studentischen Projekte an der Uni Bremen bildet der jährliche Projekttag, an dem die Projekte sich und ihre Arbeit mit Infoständen, Vorträgen und Showeinlagen vorstellen. Auch dieses Jahr war die FIfF-Regionalgruppe mit einem Stand vertreten und nutzte die Gelegenheit, um auf das Thema "Asyl-Card" aufmerksam zu machen.

Als "Aufreißer" dienten Asylkarten im Chipkartenformat, von denen ca. 150 Stück verteilt wurden. Eine Stellwand und Flugblätter enthielten genauere Informationen über die angeblichen Vorteile der Asylcard, Argumente gegen sie (informationelle Selbstbestimmung, Kontrolle des Konsumverhaltens und Bewegungsprofile, Stigmatisierung durch den erzwungenen Gebrauch der Karte, existentielle Angewiesenheit auf sie), die auf ihr enthaltenen Daten, "Highlights" aus den Anforderungen zur Machbarkeitsstudie etc.

Die am häufigsten zu beobachtende Reaktion war bezeichnenderweise Unglaube. Wer nicht sowieso desinteressiert war, vermutete eine Satire, die aber von den meisten als zu irreal empfunden wurde, um ernstgenommen zu werden. Wir fühlten uns daher gezwungen, darüber aufzuklären, daß nichts davon erfunden war und fügten zur Infowand in großen Lettern die Aussage "Diesmal keine Satire" hinzu.

Durch die Karten war es möglich, mit relativ geringem Aufwand breit zu informieren und erstes Interesse zu erregen, was dem Absatz der Flugblätter sehr zugute kam. Die allgemeine Unkenntnis über die Pläne zur Asyl-Card bestätigt die Wichtigkeit solcher und anderer öffentlicher Aktionen.


Die WWW-Seiten der FIfF-Regionalgruppe Bremen werden betreut von Ralf E. Streibl und Frank Drewes
Letzte Änderung: 08.12.1998